Traditionelle Chinesische Medizin

Was versteht man unter Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM)?

In den letzten Jahren hat sich die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) in der Schweiz zu einer der bedeutendsten und beliebtesten Methoden innerhalb der Alternativen Medizin entwickelt.

Allen voran ist es die Akupunktur, welche durch ihre Behandlungserfolge vermehrt in der Presse von sich Reden macht. Viele Studien belegen mittlerweile die hohe Wirksamkeit der Behandlung und dies praktisch ohne Nebenwirkungen.

Einfach erklärt beruht die Traditionelle Chinesische Medizin auf einem System von Lebensenergien im Körper (Qi), welche auf Leitbahnen (Meridianen) zirkulieren und Einfluss auf sämtliche Körperfunktionen haben. Wird dieser Energiefluss durch Krankheiten gestört und in ein Ungleichgewicht gebracht, können mit gezielter Behandlung Blockaden gelöst und somit das harmonische Gleichgewicht von Yin und Yang im Körper wieder hergestellt werden.

Krankheitsformen

Die Behandlung mit Tuina-Massage oder Akupunktur eignet sich grundsätzlich sehr gut, um allgemeine Spannungszustände wie Stress, Nervosität und Unruhe zu lösen.

Da mit der Chinesischen Medizin auf verschiedenen Ebenen behandelt werden kann, sind auch die Krankheitsformen sehr unterschiedlich.

Beispiele auf psychischer Ebene:

  • Stress & Nervosität
  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Konzentrationsschwäche
  • Burnout 

    Beispiele auf organischer Ebene:
  • Herzrhythmusstörungen
  • Husten/Asthma
  • Reizmagen (Reflux, Übelkeit, etc.)
  • Reizdarm (Krämpfe, Durchfall, Verstopfung, etc.)
  • Blasenentzündung, Menstruationsschmerzen

Beispiele auf der Ebene des Bewegungsapparates:

  • Nackenschmerzen
  • Frozen Shoulder
  • Tennis- /Golferellbogen
  • Lumbalschmerzen
  • Ischialgien
  • Knieschmerzen
  • Achillodynie

Nicht selten leidet der Patient oder die Patientin gleichzeitig unter mehreren Symptomen, welche in der der Chinesischen Medizin oft als zusammenhängende Muster gesehen und dementsprechend behandelt werden.

Behandlungsablauf

Im Erstgespräch werden die Hauptbeschwerden besprochen und ergänzende diagnostische Mittel wie Puls- und Zungendiagnose durchgeführt.

Danach wird in der Regel eine Kombination von Tuina-Massage und Akupunktur angewendet. Ein gutes Wohlbefinden in entspannter Atmosphäre steht während der gesamten Behandlung im Mittelpunkt.

Falls nötig wird die aktuelle Ernährung angeschaut und mit Erklärungen und Tipps aus chinesischer Sichtweise ergänzt. Ebenfalls kann die Behandlung mit chinesischen Arzneien zur Einnahme sinnvoll erweitert werden.

Innerhalb der TCM-Behandlung kommen folgende Methoden zur Anwendung

  • Akupunktur
  • Tuina-Massage
  • Schröpfen
  • Elektroakupunktur
  • Ohrakupunktur
  • Gua Sha